Neuigkeiten
10.02.2021
Neuigkeiten

Kantabrische Regierung fördert neues SEG Automotive Innovationsprojekt zu 48V und Elektronik.

Die Transformation hin zu klimafreundlicher Mobilität wird von zahlreichen Faktoren beeinflusst. Original Equipment Manufacturer (OEMs) arbeiten mit Nachdruck an der Umstellung ihres Portfolios hin zu emissionsarmen oder emissionsfreien Fahrzeugen. Dazu suchen sie auch nach kostengünstigen Lösungen, um die strengen europäischen CO2-Flottenziele mit kleinstmöglichem Implementierungsaufwand zu erreichen. Die Regierungen forcieren die Geschwindigkeit dieser Veränderung derweil nicht nur durch ihre CO2-Gesetzgebung, sondern auch durch Subventionen für emissionsarme Fahrzeuge und die gezielte Förderung von Innovationsprojekten.

SEG Automotive hat eine lange Historie als Treiber von Innovation und Effizienz – wie wir aktuell einmal mehr mit Projekten wie der Boost Recuperation Machine (BRM) 2.8 und der Electrical Machine (EM) 1.25 zeigen. Das Ministerium für Industrie und Innovation der Regionalregierung in Kantabrien schätzt diese Kompetenz und wird unser spanisches Werk in den nächsten drei Jahren mit einer direkten Subvention von 450.000 Euro unterstützen. Darüber hinaus wird SEG Automotive rund 1.000.000 Euro aus eigenen Mitteln investieren. Das Budget wird verwendet, um die Entwicklung im Bereich der 48V-Hybridisierung und Elektrifizierung fortzusetzen.

Werksleiter Iñaki Calvo, betonte, dass das Unternehmen ungeachtet der aktuell schwierigen Pandemie-Situation weiter konkret an Zukunftsthemen arbeitet. Dabei liegt ein starker Fokus auf 48V Produkten, Elektrifizierung und Elektronik.

Die BRM ist von hoher strategischer Bedeutung für SEG Automotive. Das Werk in Treto hat vor wenigen Monaten die Einmillionste dieser 48V-Maschinen hergestellt, die bereits eine Vielzahl von Fahrzeugen auf der ganzen Welt effizient antreiben.